Transparenz

Wer für das Gemeinwohl tätig wird, sollte der Gemeinschaft sagen, was die Organisation tut, woher die Mittel stammen, wie sie verwendet werden und wer die Entscheidungsträger sind. Transparenz schafft Vertrauen. Daher möchten wir uns der Initiative Transparente Zivilgesellschaft anschließen und möchten diese Informationen hier entsprechend des gemeinsames Formats offenlegen:

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr unserer Organisation
Bramfelder Kulturladen e.V., gegr. 14.01.1981 VR 9479
Postanschrift: Bramfelder Chaussee 265 in 22177 Hamburg
Der Bramfelder Kulturladen betreibt das Stadtteilkulturzentrum BRAKULA in Hamburg.
Rechtssitz des Vereins ist Hamburg.

2. Vollständige Satzung sowie weitere wesentliche Dokumente
Die Satzung kann hier eingesehen werden.
Eine Kurzdarstellung ist hier veröffentlicht.
Zentrale Positionen werden hier thematisch sortiert bereitgestellt.

3. Anerkennung als gemeinnützige Körperschaft
Wir sind wegen Förderung der Jugendhilfe, von Kunst und Kultur und der Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe entsprechend § 52 Abs. 2, Satz 1 Nr. 4, 5 und 7 AO durch Bescheinigung des Finanzamtes für Körperschaften, StNr. 17/403/033895, vom 22.5.1985 ab dem 23.05.1985 als gemeinnützig anerkannt / und nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamts Hamburg Nord StNr. 17/403/03895 vom 17.10.2019 für die Jahre 2016 – 2018 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftssteuergesetzes von der Körperschaftssteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

4. Name und Funktion der wesentlichen Entscheidungsträger
Geschäftsführer: Uwe Schmidt. Vorstand: Catrin Schliemann, Gerd Pannier, Gisela Reimers, Holger Braitmaier , Joachim Tröstler

5. Bericht über die Tätigkeiten unserer Organisation
Der aktuelle Jahresbericht für das Jahr 2018 kann hier heruntergeladen werden.

6. Personalstruktur unserer Organisation
Zum Jahresende 2019 waren im BRAKULA insgesamt 7 Personen (entspricht 3,3 Vollzeit-Äquivalenten) beschäftigt. Die fünf Vorstandsmitglieder und die beiden Revisoren nehmen darüber hinaus ihre Aufgaben ehrenamtlich wahr.

7. und 8. Angaben über die Herkunft und Verwendung unserer Mittel
Für den Betrieb Stadtteilkulturzentrums und die Programmarbeit erhält der BRAKULA jährlich eine Zuwendung in Höhe von 267.442 Euro durch das Bezirksamt Wandsbek. Darüber hinaus ist der BRAKULA Einsatzstelle des Freiwilligen Sozialen Jahrs Kultur (FSJ Kultur).
Weitere Informationen finden Sie in unserem Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2018.

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten
Gesellschaftsrechtliche Verbindungen (wie z.B. Kapitalbeteiligungen) haben wir zu keinen anderen Organisationen. DER BRAKULA ist jedoch mitgliedschaftlich vertreten im Bundesverband Soziokultur, in der Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendkultur und und bei Stadtkultur Hamburg e.V.

10. Personen, deren Zuwendungen 10% unserer Einnahmen ausmachen
Vom unserer Einnahmen haben wir im Jahr 2018 vom Bezirksamt Wandsbek insgesamt 49 % erhalten. Alle Zuwendungsgeber*innen im Haushaltsjahr 2018 sind unter dem Punkt Mittelherkunft namentlich benannt.

Wir möchten alle Organisationen der Zivilgesellschaft aufrufen, sich an der Initiative Transparente Zivilgesellschaft zu beteiligen. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Website von Transparency International.
Stand: Jahresabschluss 2018