Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!

Soli Veranstaltung zu Ukraine

Samstag, 19.03. 2022, 16:00 Uhr

Ausstellung und Gespräch/Wortbeitrag

ab 16 Uhr Ausstellung:

LGBTQI+ Geschichten weitergeben.
16 gemeinsame Eindrücke aus Kharkiv, Kiew und anderen Städten

Die gezeigten Fotos, Videos und Texte wurden zwischen dem 26. und 28. Februar in Kiew, Charkiw, Saporischschja und an anderen Orten in der Ukraine aufgenommen und von Yasha und Artem zusammengestellt. 16 Freunde haben es auf sich genommen, persönliche Geschichten und Erfahrungen mit den Ereignissen zu sammeln. Aus der Perspektive dieses Ortes hier ist es ein Versuch, eine Beziehung der Solidarität herzustellen. Das funktioniert aber nur, wenn es nicht an diesem Punkt stehen bleibt. Die Freunde, die sich derzeit in der Ukraine aufhalten, sagen, dass die meiste Unterstützung durch finanzielle Mittel erreicht werden kann.

Mit Beiträgen von*:
Chuzhaia, Maksym, Mariia, xenne, Sweater Dreamer, Alina, Edward Reese, Sanorus Ventus, Olia, Kalman, Olga, Olga, Viktor, Yasha, Hanna, Alina
Organisation: Yasha, Artem, Sophia
Translation: Artem (UK-EN, RU-EN), Mascha Vaynberg, Vlada Shcholkina, Zuleikha Murtazaieva, Anя (UK-DT, RU-DT), Darian Spencer (EN-DT)
Co-Organisation: Laureen Laser, Gesche Herkert, Justina Fink, Jones Falkenberg, Jana Bleckmann, Dennis Haustein, Tim Seger
Production of contributions: 24.02. – 08.03.2022
Contact: Sophia Igel, solikino

18 Uhr Gespräch/Wortbeitrag:

Die Autorin, Journalistin und Rednerin Ira Peter wird über Videokonferenz über die Invasion in der Ukraine sowie die Entwicklung des Krieges in den letzten Jahren, als auch über Ihre eigene Arbeit, Antislawismus und Anfeindungen sprechen. Fragen und Diskussion erwünscht!

Ira Peter wurde in Kasachstan geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Sie studierte Literaturwissenschaften und Psychologie an den Universitäten Heidelberg und Nizza. Heute arbeitet sie als freie Marketingberaterin und Journalistin. Seit 2017 setzt sie sich öffentlich – in journalistischen Beiträgen, sozialen Medien, kulturellen Projekten in Deutschland und der Ukraine, im Aussiedler-Podcast „Steppenkinder“ und als Rednerin bei Veranstaltungen – mit russlanddeutschen Themen auseinander.

Eintritt frei!