Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!

Farhad Showghi :Von Kritzolina - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=31647520, Nino Haratischwili: Von Julia Bührle-Nowikowa - Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=57476942

Wrote-Trip: Farhad Showghi + Nino Haratischwili

Freitag, 27.04. 2018, 20:00 Uhr

Foto: Farhad Showghi :Von Kritzolina - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=31647520, Nino Haratischwili: Von Julia Bührle-Nowikowa - Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=57476942

Im April und Mai machen wir im Rahmen unseres Literaturprojekts Grenzüberschreibungen einen „Wrote-Trip“ durch die deutschsprachige Gegenwartsliteratur und haben Autor*innen eingeladen, die sich mit dem Unterwegssein zwischen Ländern, Sprachen und Kulturen auskennen. Das Publikum ist nicht nur zum Zuhören, sondern auch zur Diskussion eingeladen. Moderiert werden die Veranstaltungen von Dr. Konstantin Ulmer.

Bei unseren zweiten Wrote-Trip kommen zwei Wahl-Hamburger mit sehr unterschiedlichen Literaturkonzepten zusammen. Farhad Showghi, 1961 als Sohn einer deutschen Mutter und eines iranischen Vaters in Prag geboren und in Deutschland sowie im Iran aufgewachsen, ist ein bedachtsamer Dichter in piano. Zuletzt erschien von ihm Wolkenflug spielt Zerreißprobe im Berliner Verlag kookbooks. Die 1983 im georgischen Tiflis geborene Nino Haratischwili ist hingegen vor allem als Theaterregisseurin und Dramatikerin erfolgreich. Zu uns bringt sie ein großartiges Stück Prosa: Ihren Roman Das achte Leben (Für Brilka), für den sie mit dem Anna-Seghers- und jüngst mit dem Bertolt-Brecht-Preis ausgezeichnet wurde.
27.4., 20 Uhr, 5€/3€ ermäßigt

Reservierung nicht möglich