Les Tristes Cannibalistes

Freitag, 22.02. 2013, 20:00 Uhr

Dafür, dass der Bandname schon so lang und kompliziert ist, verzichten „Les Tristes Cannibalistes“ gerne darauf, auch noch ihre Musik mit einem Titel zu versehen. Stereotypen mögen die fünf, so gar nicht monotonen, Autogamen sowieso überhaupt nicht. Es wird verzerrt und verzehrt, was der Magen noch verträgt.
Diesen Freitag stellen sich die fünf Omnivoren ihrem Erzfeind, dem Urvater der Hipsterbewegung, Graf Dracula. Unter dem Motto: „L’art pour l’art – Kraut- und Rübenrock auf der Suche nach seinen Wurzeln“, entführen die traurigen Kannibalen ihr Publikum in einen verwunschenen Hasenbau, tief unter der Erde.
Begleitet wird die junge Hamburger Band vom altehrwürdigen Jazz-Quartett „The Happy Vegetarians“, das sozusagen als  Vorspeise serviert wird. Im Hauptgang finden sich daraus dann einige Gewürze, wie zum Beispiel ein vierstimmiger Bläsersatz wieder. Gewusst wie, entsteht so ein köstliches Menü, das noch so manche Pralinen beinhaltet. Publikum gibt’s zum Dessert, denn auch dieses Mal wieder, wird es für alle Interessierten die Möglichkeit geben, ein Stück von sich preiszugeben.
Freitag, 22.2.            20 Uhr                        8/ 5 Euro

Reservierung nicht möglich