ALEXANDER POSCH: DER POSTMEISTER GEHT AB!

Sonntag, 3.07. 2016, 15:00 Uhr

Am 3. Juli laden wir zu einer Literakula-Sonderveranstaltung ein: Anlässlich des 26. Bramfelder Stadtteilfests führt Alexander Posch die Bramfelder auf einem literarischen Spaziergang durch ihren Stadtteil. Posch ist in der Hamburger Literaturszene bekannt wie der sprichwörtliche bunte Hund: Bis 2011 war er Teil des legendären MachtClubs, dessen Literaturveranstaltungen bundesweit für Aufsehen sorgten. Nachdem er seine eigenen Texte jahrelang in Sammlungen wie der Hamburger Ziegel veröffentlicht hatte, erschien 2014 sein zweites Buch, der Roman Sie nennen es Nichtstun. Für Bramfeld lässt sich der „fusselige, assoziationsreiche Typ“ (Posch über Posch) aus Rahlstedt etwas Besonderes einfallen: Er schlüpft in die Rolle des Bramfelder Postboten.
Als Postbote macht sich Posch mit seinen Zuhörern auf den Weg durchs Viertel. Vier markante Stationen werden besucht, zu denen sich Posch Geschichten ausgedacht hat. Auf dem kleinen Rundgang wird es zugehen wie beim zweimal klingelnden Postmann mit Jack Nicholson: erotisch und gewalttätig. Wie Alexander Puschkins Postmeister hat Posch verzweifelten Verlust im Gepäck, aber auch eine Geschichte à la Jacques Tati: turbulent und Alte-Zeit-versessen. Auf den kürzeren Strecken zwischen den Leseorten ist das Auditorium aufgefordert, sich die Zeit zu verkürzen, indem es „Stille Post“ spielt. Auf Wunsch liest Posch auch mitgebrachte private Korrespondenz vor: Ihr Intimstes öffentlich vorgetragen – einmalig und unwiederbringlich.
Begleitet wird die Veranstaltung von Dr. Konstantin Ulmer und Nina Dobrot.
Sonntag, 3.7. 15 Uhr 3€/2€ ermäßigt
Treffpunkt am Brakula-Stand (Stadtteilfest Bramfeld), Marktplatz Herthastraße

Reservierung nicht möglich