Darwins Alptraum

Dienstag, 27.03. 2012, 18:00 Uhr

Ein hungriger Raubfisch rottet einen ganzen See und damit seinen eigenen Lebensraum aus. Das ist die Geschichte des Nilbarsches, der in den sechziger Jahren im Viktoriasee in Ostafrika ausgesetzt worden war und einen Kreislauf der Verwüstung in Gang gesetz hat. Heute tummeln sich außer dem Viktoriabarsch einheimische Fischer und Straßenkinder, die Weltbank, Politiker, Piloten und Prostituierte um den See. Der Film ist ein Sinnbild für die Zerstörung unseres Lebensraumes durch den Menschen.
Der Film erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Europäischen Filmpreis für den besten Dokumentarfilm. Regie: Hubert Sauper
Österreich 2004, Englisch mit deutschen Untertiteln, 105 Minuten.
Dienstag, 27.3. 18 Uhr Eintritt frei

Reservierung nicht möglich