Das Adalbert Lied

Freitag, 20.01. 2012, 20:00 Uhr

„Adalbert no uta“ („Das Adalbert-Lied“) ist ein deutsches Rittermärchen, erzählt mit den Mitteln des japanischen Samuraifilms, in dem Schwertkämpfe und entführte Jungfrauen ebenso wie Bondage und Harakiri ihren Platz haben. Auf der Bildebene erzählt „Adalbert no uta“ von den Abenteuern eines jungen Schwertschülers, der sich aufmacht, die entführte Tochter des Daimyos aus den Klauen eines Ronin zu befreien. Kommentiert wird die Geschichte mit den Texten des Adalbert-Liedes, das an die mittelalterlichen Helden-Epen von Hartmann von Aue und Walter von der Vogelweide angelehnt ist. „Adalbert no uta“ ist ein Film für alle, die sich dem Thema Japan unterhaltsam nähern wollen und für alle Japaner, welche einmal mit fremden Augen einen Samuraifilm sehen wollen. Gedreht wurde ausschließlich im Raum Hamburg. Dabei zeigt sich die Stadt in diesem Film von ihrer unbekannten japanischen Seite.
Deutschland 2005 / Regie: Sven Knüppel. Der Filmemacher wird anwesend sein.
Freitag, 20.1. 20 Uhr 3 Euro

Reservierung nicht möglich