Rechtsradikale in Bramfeld

Mittwoch, 15.06. 2011, 19:30 Uhr

Laut Verfassungsschutzbericht sind in Bramfeld und Steilshoop führende Köpfe der NPD und freien Kameradschaften zu Hause und der Stadtteil gilt bundesweit als Hochburg der Rechtsradikalen. Der Journalist Andreas Speit informiert über die Strategien von Rechtsradikalen, sich beispielsweise in Stadtteilkonferenzen, Bürgerinitiativen oder Vereinen ehrenamtlich zu engagieren, um Vertrauen in der Bevölkerung zu gewinnen und dieses Vertrauen dann für rassistische Propaganda zu mißbrauchen. Über entsprechende Erfahrungen aus Berlin werden Mitarbeiter der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin informieren. Die Veranstaltung wird gemeinsam vom Beirat der Stadtteilkonferenz Bramfeld, vom Bramfelder Bündnis gegen Rechts und vom Mobilen Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Hamburg organisiert und soll dazu dienen einen gemeinsamen Umgang mit der extremen Rechten in Bramfeld zu finden.
Nach § 6 des Versammlungsgesetzes sind Mitglieder der NPD, DVU und der freien Kameradschaften zu dieser Veranstaltung nicht zugelassen.
Moderation: Harry Schaub
Mittwoch, 15.6. 19.30 Uhr Eintritt frei

Reservierung nicht möglich