Roadmovie – Es war einmal in Santa Bramfeld

Ein musikalischer Stadtteilwestern
Das verschlafene Western Dorf Santa Bramfeld liegt weit ab vom Schuss. Alle lebten hier in Ruhe und Frieden, bis eines Tages Luke Ziffer auftaucht, der das Dorf in einen Rhabarber-Freizeitpark verwandeln möchte. – Mit der Hilfe der drei Revolverhelden Kenny Nicht, Chris D, Motten und Annie Time versuchen die Bewohner, Ziffer und seine Bande aus dem Dorf zu jagen. Ein wilder Wettlauf zum „Feld des heiligen Ginsters“ beginnt…

Mit dabei: Johannes Brahms Gymnasium, Bramfelder Liedertafel, Shanty-Chor, Musikkorps der Freiwilligen Feuerwehr Bramfeld, Gymnasium Osterbek, Stadtteilschule Bramfelder Dorfplatz Hegholt und viele Bramfelderinnen und Bramfelder.
21.+22.+23.September 2012 19:00
Karten im Brakula 5,- /8,- Euro

Roadmovie – background
Filme, Vorträge, Interviews
Vorstellung aller Aktionen im Projekt Roadmovie
Im Projektroadmovie arbeiteten viele unterschiedliche Gruppen an den Themen Verkehr und Umwelt, Ortskerngestaltung und Lebensqualität des Stadtteils. Im Programm der Veranstaltung werden Videointerviews, Filme
Und Fotos gezeigt. Alle Aktionen aus dem Pojekt werden vorgestellt und es gibt einen Ausblich auf den Stadtteilwestern.
16.September 2012 19:00
Eintritt frei

Das Projekt Roadmovie wird gefördert von:

Fonds Soziokultur, Bezirksamt Wandsbek, SAGAGWG Stiftung Nachbarschaft

Aufgrund der Pandemie-Einschränkungen sind die zur Verfügung stehenden Plätze begrenzt. Das Betreten der Räume ist nur mit Mund - und Nasenschutz erlaubt. Diese können am Sitzplatz abgesetzt werden, wenn der Mindestabstand eingehalten wird.