Battler’s Opera | Szenenwechsel

Kooperationspartner: Brakula e.V. (Hamburg) und Zadar Snova (Zadar, Kroatien)

Projektbeschreibung: Battler’s Opera basiert auf der Handlung von John Gays „Beggar’s Opera“ und entsteht im Austausch von Street-Tänzer*innen aus Hamburg, dem populären Rapper Edo Maajka aus Bosnien und sozial benachteiligten Menschen aus der kroatischen Kleinstadt Zadar. Die Stadt, die jährlich viele Touristen anzieht, hat ein immenses Rassismusproblem.

Die Tänzer*innen aus Hamburg, die größtenteils Migrationshintergrund haben, stoßen auf Bewohner*innen der sogenannten „Bronx“ in Zadar, um deren Lebensumstände später einem deutschen Publikum tänzerisch nahebringen zu können. Die Leitung des Projekts übernehmen der Choreograf Borys Shevchenko, der  zu den besten Breakdancern in Deutschland gehört, und die Schauspielerin Tina Keserovic, die in Deutschland vor allem durch ihre Rolle der Beate Zschäpe (in „Das Erbe“ an den Münchner Kammerspielen) bekannt ist und das International Festival of Contemporary Theatre Zadar Snova in Zadar leitet.

Zeitplan:
Juni/Juli 2018: Vorbereitung / Proben
August 2018: Vorpremiere Zadar
April 2019: Proben / Aufführungen in Hamburg

Musik Factory / über GRENZEN winden 2018

Austauschprojekt zwischen jungen Künstlern aus der Ukraine und Deutschland

Unser Projekt soll die Talente von Jugendlichen entwickeln und die Fähigkeit eines selbständigen Produktions- und Projektmanagements in einem interkulturellen Dialog fördern. Die Projektteilnehmer aus der Ukraine und Deutschland bekommen wertvolle Erfahrungen, um selbstständig eine live-Performance für eines der größten Musik und Street Art-Festivals in der Ukraine vorzubereiten und so das Verständnis von fremden Menschen zu stärken. Außerdem zeigt das Projekt den Wert des aktiven und kreativen Lebens und deren beruflichen Möglichkeiten und baut ein internationales Community-Netzwerk für die weitere Arbeit auf. Die wesentlichen Qualitäten des Projektes sind die Möglichkeit, theoretische sowie praktische Erfahrungen der Teilnehmer der beider Länder zu stärken, internationale Kontakte aufzubauen, eine einzigartige Musik- und Tanz-Performance zu erleben und bei einem Dokumentationsfilm beteiligt zu sein, der das Projekt medial begleitet.

Das Hauptziel des Projekts ist die Vertiefung des gegenseitigen Verständnisses der deutschen und ukrainischen Jugendlichen, der Aufbau von Kommunikationsbrücken, die Förderung der beruflichen Entwicklung der jungen Menschen im Bereich der Kreativwirtschaft und ein internationaler Netzwerkausbau für die nachhaltige Zusammenarbeit.

Unser Projekt beinhaltet folgende Schwerpunkte:

  • gegenseitiges Verständnis von Jugendlichen aus zwei Ländern
  • kreative Freiheit und berufliche Entwicklung der Teilnehmer
  • die Bedeutung von Sport und aktivem Lebensstil für junge Menschen
  • Monetarisierung von eigener Kreativität und Kompetenzen in einen vollwertigen Beruf umwandeln

Projektphasen:
Begegnung: 01.Juli – 11.Juli 2018 in Hamburg, Deutschland
Begegnung: 25. August – 03. September 2018 in Chmelnyzkyj, Ukraine

Das Projekt trägt die Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten.

Bewerbunsfrist: 15.06.2018

an: borys.shevchenko@brakula.de
Das Projekt wird gefördert im Programm „MEET UP! Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen“ der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ). Diese Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung der Stiftung EVZ dar. Für inhaltliche Aussagen trägt der Autor die Verantwortung.